Bürolocher


Eine ganze Reihe von Geräten sind aus dem Büroalltag einfach nicht wegzudenken - ohne sie wäre „ein Büro kein Büro“, sie sind in diesem Bereich sozusagen „lebensnotwendig“. Zu diesen Geräten gehört neben dem Computer, dem Drucker, dem Hefter, Ordnern etc., auch der Locher!


Da die meisten Dokumente auch irgendwann einmal in Ordnern abgeheftet und vorher zu diesem Zweck gelocht werden müssen, spielt der Bürolocher auf jedem Schreibtisch eine Hauptrolle.

Je nachdem, welche Aufgaben zu erledigen sind, unterscheidet sich von Büro zu Büro wiederum natürlich die Menge der Unterlagen, die gelocht werden müssen.

Je nachdem nimmt auch der Locher eine mehr oder weniger zentrale Rolle ein!

 

Locher für jede Arbeitslage…!


Im Handel gibt es eine Riesenauswahl an guten Lochern in verschiedenen Formen, Farben und Größen. Die Kapazität eines Durchschnittslochers beträgt etwa 15 Blatt pro Lochung, je nach Ausführung variiert diese Zahl. Fast jeder Locher verfügt über eine praktische „Anschlagsschiene“, mit der Lochformate bis A4 einfach eingestellt werden können Hier eine Auswahl der gängigsten Locher:


Locher für den „Hausgebrauch“

Beinahe jeder hat zu Hause ein kleines Büro zur Erledigung der „Alltagsbürokratie“, die so anfällt – Unterlagen zu Miete, Telefon, die Steuererklärung usw.

Hier eignet sich jeder gute, handelsübliche Locher!


Locher für das „Durchschnittsbüro“

Im einem professionellen Büro, z. B. sind die Ansprüche schon etwas höher…! – Ein kleiner, selbständiger Unternehmer, der seine Bürokratie selbst erledigt, braucht einen guten Locher! Dafür gibt es gute „Office-Locher“, die etwa 25 Blatt fassen.


Locher für das besondere Büro

Je größer ein Betrieb, desto mehr Verwaltungsarbeit fällt an, dementsprechend werden auch die Ansprüche an Locher höher. Hier gibt es beispielsweise Ablagesysteme, die Doppellochungen oder besondere Lochformate voraussetzen,

Hierfür eignen sich spezielle, größere Registraturlocher mit einem Fassungsvermögen von 60-150 Blatt, die verschiedene Einstellungsmöglichkeiten für die Lochungen bieten. Meist sind diese Locher auch noch ergonomisch geformt, sodass man wenig Kraftaufwand benötigt.


Der Powerlocher – „König“ unter den Lochern


Der Powerlocher ist so etwas wie der absolute „König“ unter den Lochern!!

Er ist als einziger Locher tatsächlich in der Lage, bei manueller Betätigung auf einmal bis zu 520 Blatt zu lochen und das bei minimalem Kraftaufwand.


Übertroffen wird er nur noch von einigen Kopiergeräten, die als integrierte Zusatzfunktion die gefertigten Kopien auch gleich mit lochen.


Eine Menge von 500 Blatt entspricht einem kompletten Pack Kopierpapier, wie er im Handel erhältlich ist.


Der Powerlocher ist ein robustes, standfestes Gerät aus Metall, mit einem Gewicht von etwa 7 kg. Es ist etwa 34 cm lang, 14,5 cm breit und etwa 27 cm hoch.

Lochabstand und Lochgröße sind festgelegt. Dabei können alle Papierformate präzise gelocht werden.


Mit dem Powerlocher kann absolut effektiv und zeitsparend gearbeitet werden – daher sind wir der Meinung: dieses tolle Gerät darf in keinem größeren Verwaltungsbetrieb fehlen!


Für welche Berufsgruppen eignet sich der Powerlocher?


Neben normalen Büros mit viel Verwaltungsarbeit und Bürokratie haben einige Büros z. B. die Aufgabe, Unterrichtsmaterialien für Referenten und Lehrer oder sogar professionell Material für den Vertrieb herzustellen. Gerade in diesem Fall sind Powerlocher beinahe unverzichtbare Helfer!


Aber auch ganz direkt im Alltag von lehrenden Berufen, wie z. B. an Schulen wo viel Arbeitsmaterial für den Unterricht vorbereitet und gestellt wird, ist der Powerlocher ein gefragtes und begehrtes Gerät. Ideal ist z. B., wenn im Lehrerzimmer oder neben dem Kopiergerät in der Schule Powerlocher stehen!


Wir wünschen viel Erfolg beim Einsatz des Powerlochers!